Viele Studierende spielen mit dem Gedanken, ihr Studium in einer anderen Stadt fortzusetzen. Sie streben dabei keinen Wechsel des Studienfachs an, sondern lediglich des Standorts.

Die Gründe dafür können vielfältig sein. In einigen Fällen hatten die Studenten eigentlich von Anfang an vor, an einer anderen Universität zu studieren, konnten dies aber aufgrund von Zulassungsbeschränkungen nicht tun. Ein weiterer möglicher Grund für einen Wechsel der Universität ist ein besseres Lehrangebot an einem anderen Ort. Oftmals stellen die Studierenden erst im Laufe des Studiums fest, dass das Lehrangebot oder die Schwerpunktsetzung in ihrem Studienfach nicht ihren Vorstellungen entspricht. Auch in diesem Fall kann es sinnvoll sein, die Hochschule zu wechseln.

Oftmals spielen auch persönliche Gründe eine Rolle – beispielsweise die Nähe zur Familie oder zum Partner oder der Reiz, eine neue Stadt kennenzulernen. Wenn Du ebenfalls vorhast, Dein Studium in einer anderen Stadt fortzusetzen, solltest Du diesen Schritt jedoch sorgfältig planen. Hier erhältst Du einige Tipps, die Du beim Standortwechsel beachten solltest.

 

Hochschule und Stadt kennenlernen

Bevor Du den Entschluss fasst, die Hochschule zu wechseln, solltest Du den neuen Studienort gründlich kennenlernen. Denn manchmal kommt es vor, dass auch die neue Uni oder die neue Stadt nicht Deinen Vorstellungen entspricht. Daher ist es sinnvoll, bereits in den Semesterferien einmal einige Tage an dem entsprechenden Ort zu verbringen. Auf diese Weise lernst Du das Leben dort kennen und Du kannst Dich über wichtige Faktoren wie die Lebenshaltungskosten, das Wohnungsangebot und weitere Details informieren.

Besonders wichtig ist es, das akademische Angebot kennenzulernen. Bereits über das Internet kannst Du Studienpläne und einige Inhalte von Seminaren und Vorlesungen einsehen. Doch ist es auch wichtig, Dir vor Ort ein Bild vom Lehrangebot zu machen. So kannst Du Dich mit einem Studienberater unterhalten oder ein Gespräch mit einem Dozenten vereinbaren. Auf diese Weise erkennst Du schnell, ob die neue Hochschule Deinen akademischen Vorstellungen entspricht.

 

Zulassungsbeschränkung: sorgfältig beim Studierendensekretariat informieren

Wenn Du die Hochschule wechseln willst, erhältst Du nicht automatisch eine Zulassung am neuen Studienort. Wenn Du ein zulassungsbeschränktes Fach studierst, kann es auch in höheren Semestern noch erhebliche Einschränkungen geben. Zwar ist ein Wechsel in einem höheren Fachsemester in der Regel etwas einfacher, als zum ersten Semester, doch ist es dennoch sehr wichtig, Dich genau über die Voraussetzungen für den Wechsel zu informieren. Am besten setzt Du Dich hierfür bereits frühzeitig mit dem entsprechenden Studiensekretariat in Verbindung. Hier erhältst Du genaue Informationen, unter welchen Bedingungen Du Dich an der entsprechenden Hochschule einschreiben kannst.

 

Rechtzeitig die Bewerbung abschicken

Um an einer anderen Uni zu studieren, musst Du eine Bewerbung dafür abschicken. Wenn Du einen Wechsel anstrebst, dann ist es sehr wichtig, auf die entsprechenden Bewerbungsfristen zu achten. Denn nur, wenn Du die entsprechenden Termine einhältst, kannst Du das Studium aufnehmen. Solltest Du Deine Bewerbung zu spät einreichen, dann kann sich das ganze Projekt um ein oder sogar um zwei Semester verzögern.

 

Bisherige Leistungen anerkennen lassen

Wenn Du die Uni wechselst, Dein Studienfach aber beibehältst, dann willst Du sicherlich nicht von vorne mit dem Studium beginnen. Aus diesem Grund ist es möglich, die bisherigen Studienleistungen anrechnen zu lassen. Auf diese Weise kannst Du an der neuen Hochschule direkt in einem höheren Semester einsteigen und erhältst schnell Deinen Abschluss. Allerdings handelt es sich hierbei um einen relativ heiklen Punkt. Denn nicht immer finden alle Deine Seminare und Vorlesungen die entsprechende Anerkennung. Das liegt insbesondere daran, dass viele Bildungseinrichtungen die gleichen Bezeichnungen für ihre Angebote verwenden, obwohl sich die Inhalte erheblich unterscheiden. Daher kommt es vor, dass einige Kurse, die Du belegt hast, nicht in den neuen Studienplan passen. Das kann die restliche Studiendauer erheblich verlängern.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dieses Detail bereits vor Deiner endgültigen Entscheidung zu klären. Dazu solltest Du bei der entsprechenden Fakultät nachfragen, wer für die Anerkennung der Studienleistungen an anderen Hochschulen verantwortlich ist und einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren. Auf diese Weise erhältst Du genaue Informationen darüber, welche Seminare anerkannt werden.

 

Alternative: Umzug erst nach dem Bachelorabschluss

Wie Du in den vorherigen Abschnitten sehen konntest, ist ein Wechsel der Universität mit einem erheblichen Aufwand verbunden und in vielen Fällen erhöht sich dadurch die Studiendauer erheblich. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich Gedanken über mögliche Alternativen zu machen. Wenn Du ein Bachelorstudium durchführst, ist es in vielen Fällen sinnvoll, den Wechsel der Hochschule noch etwas zu verschieben. Bei diesem kurzen Studiengang sind nur noch wenige Semester erforderlich, bis Du den Abschluss erreichst. Danach ist ein Wechsel der Hochschule erheblich einfacher.

Wenn Du Dein Studium an Deiner bisherigen Uni abschließt, erhält Dein Abschluss auch an anderen Orten volle Anerkennung. So kannst Du Dich für den Master in einer anderen Stadt bewerben. Auf diese Weise gestaltet sich der Standortwechsel erheblich einfacher und Dein Studium verlängert sich dadurch nicht. So lernst Du eine neue Stadt kennen und außerdem kannst Du eine Universität auswählen, deren akademisches Angebot genau Deinen Vorstellungen entspricht.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.