Gerade für Alleinerziehende oder für bereits Berufstätige bietet sich ein Fernstudium zur Qualifizierung an. Job, Studium und Familie lassen sich manchmal jedoch nicht unter einen Hut bringen.

Voraussetzungen für BAföG-Antrag müssen erfüllt sein

Genau wie im Präsenzstudium, gibt es im Fernstudium die Möglichkeit, BAföG (Bundesausbildungsförderung) zu beantragen. Dieses wird allerdings nur für längstens 12 Monate gezahlt. Darüber hinaus kommt es bei der Förderung auf den Lehrgang oder das Studienfach an, denn nicht für jedes Fernstudium wird BAföG bewilligt. Entscheidend ist, dass Fernstudium die selben Zugangsvoraussetzungen und den selben Studienabschluss bietet, wie ein vergleichbares Präsenzstudium. Man sollte sich demnach vor Studienbeginn schon danach erkundigen, ob das gewünschte Studienfach förderungswürdig ist oder nicht. Sichergehen kann man dabei, wenn der Träger, also der Studienanbieter, in öffentlich-rechtlicher Hand ist.

Ein Antrag ist nicht sofort möglich

Bevor der BAföG-Antrag abgegeben wird, muss das Fernstudium schon mindestens ein halbes Jahr erfolgreich laufen. Mit „erfolgreich“ ist gemeint, dass beispielsweise mit Scheinen bezeugt werden kann, dass der Studienabschluss zu schaffen ist. Diese Bescheinigung bekommt man oft auch direkt vom Betreuer des Studiums ausgestellt. Zu den Bedingungen für BAföG gehört weiterhin, dass das Studium in Vollzeit absolviert wird und mindestens über drei aufeinanderfolgende Monate dauert. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass das BAföG nach der Antragsstellung nur in den letzten 12 Monaten vor Studienabschluss gezahlt wird.

In wenigen Schritten zum BAföG

Bevor BAföG gezahlt wird, muss es schriftlich beantragt werden. Hierfür sollten die Formblätter des BAföG-Amtes genutzt werden. Diese können im Internet online heruntergeladen, ausgefüllt und danach gedruckt werden. In diesem Antrag kann auch gleich eine Begrenzung der Darlehenshöhe angegeben werden, damit man später nicht zu viel zurückzahlen muss. Sofern die Bedingungen für die Unterstützung mit BAföG vorliegen, bekommt man einen Bewilligungsbescheid zugesendet, der innerhalb eines Monats unterschrieben werden muss.

Die Unterschrift muss in Form einer Pass- oder Personalausweiskopie beglaubigt sein. BAföG wird monatlich ausgezahlt. Für die Zahlung und auch für die spätere Rückzahlung der Förderung ist die Deutsche Ausgleichsbank in Bonn verantwortlich.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.