Studierende können jeden Cent gebrauchen, den sie bekommen. Sie brauchen all ihre Zeit, um sich auf das Studium zu konzentrieren, und können oft gar nicht so viel arbeiten, wie sie müssten, um ihren Lebensunterhalt selbst zu finanzieren. Daher ist das Kindergeld, das derzeit für das erste Kind 184€ und für alle weiteren etwas weniger beträgt, natürlich eine interessante Option für Studenten.

Kindergeld für Studenten

Das Kindergeld ist dazu gedacht, Heranwachsende während ihrer Ausbildungszeit zu unterstützen, bis sie sich selbst versorgen können. Zu einer solchen Ausbildung gehört auch das Studium zur Erlangung des ersten Hochschulabschlusses. Die Eltern eines Studenten beziehen es in der Regel so lange, wie sie ihr Kind während der Ausbildung unterstützen – das gilt auch dann noch, wenn der Student bereits ausgezogen ist. Allerdings dürfen sie ein studierendes Kind nicht finanziell auf sich alleine gestellt lassen. Man kann schnell und einfach beantragen, dass das Kindergeld auf das eigene Konto gezahlt wird, wenn die Eltern keine Unterhaltszahlungen leisten. Studenten erhalten es so lange, bis sie den ersten Hochschulabschluss erworben haben oder das 24. Lebensjahr erreicht haben und sich noch im Studium befinden.

Kindergeld für ein eigenes Kind als Student/in

Wenn ein Studierender ein eigenes Kind bekommt, erhält er für das Neugeborene ebenfalls Kindergeld. Das bedeutet allerdings, dass der eigene Anspruch dadurch endet – dies kann vor allem für Alleinerziehende problematisch werden. In diesem Fall sollten die Elternteile versuchen, eine gemeinsame Lösung zu finden, damit die finanziellen Fragen geklärt sind. Sofern es sich um das erstgeborene Kind handelt, bekommt man nach aktuellem Stand 184€ Kindergeld.

Wann endet die Berechtigung fürs Kindergeld?

Studierende, die das 24. Lebensjahr vollendet haben und sich trotzdem noch im Studium befinden, erhalten kein Kindergeld mehr. Wenn man direkt nach dem Abitur einsteigt und einen Bachelor-Abschluss anstrebt, wird man in der Regel keine Probleme mit dieser Altersgrenze bekommen. Anders verhält es sich beim späteren Einstieg oder bei Studiengängen, die aufs Staatsexamen hinführen und damit deutlich länger dauern, bis man den ersten Abschluss hat. Auch dann, wenn man ausscheidet, da man sich für einen anderen Studiengang entschieden hat, erhält man für die Zeit zwischen den Studiengängen kein Kindergeld. Der Anspruch ist auch dann beendet, wenn man vor Vollendung des 24. Lebensjahres fertig studiert hat und den ersten Arbeitsplatz annimmt, mit dem man eigenes Einkommen erwirtschaftet.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.