Möchtest du einen Urlaub oder Auslandsaufenthalt in Thailand verbringen, benötigst du ausreichend Geld. Beim Antritt deiner Reise kannst du jedoch nur eine bestimmte Summe in das Land einführen, sodass du bei einem längeren Aufenthalt in Thailand gezwungen bist, Geld bei einer Bank abzuheben oder mit der Kreditkarte zu bezahlen. Die Kreditkarte gilt in Thailand als weitverbreitetes Zahlungsmittel, wodurch sie in keinem Reisegepäck fehlen sollte. Studenten können hierbei mit einigen Kreditkarten besonders günstig Geld abheben und bezahlen.

 

Welche Kreditkarten gelten in Thailand?

Thailand gilt schon seit langem als beliebtes Reise- und Urlaubsziel. Auch immer mehr Studenten verbringen ihren Urlaub oder einen längerfristigen Auslandsaufenthalt im asiatischen Staat. Um dort allerdings bezahlen zu können, wird die thailändische Landeswährung Baht benötigt. Vor deinem Reiseantritt kannst du dir eine bestimmte Geldsumme in Baht wechseln lassen. Ein Baht entspricht hierbei ungefähr 0,02 Euro. Möchtest du somit 40 Euro in Baht wechseln, erhältst du rund 2.000 Baht. Dies ist zugleich die Maximalsumme, welche du nach Thailand einführen darfst. Neben Bargeld kannst du in Thailand jedoch ebenfalls mit einem Reisecheck bezahlen, welchen du vor Ort in einer Wechselstube einlöst. Dennoch gilt die Kreditkarte noch immer als bestes Zahlungsmittel für deinen Thailandaufenthalt.

In Thailand gelten zahlreiche Kreditkarten. Besonders beliebt ist die MasterCard bzw. die Visa Kreditkarte. Dennoch kannst du nicht überall in Thailand bargeldlos zahlen, da Kreditkarten noch nicht flächendeckend anerkannt sind. Dennoch besteht eine gute Chance, dass du zumindest in Großstädten, vorwiegend in Restaurants, Bars, Geschäften und gehobenen Hotels, mit deiner Kreditkarte zahlen kannst. Jedoch solltest du nie vergessen, dass in Thailand Bargeld immer noch einen großen Stellenwert besitzt. Die Kreditkarte dient hierbei nur als eine Art Versicherung, damit du nicht zu viel Bargeld mitnehmen musst und trotzdem immer flüssig bist. Obwohl du mit deiner Kreditkarte nicht überall bezahlen kannst, steht es dir frei, an vielen Geldautomaten Bargeld in unbegrenzter Höhe gebührenfrei abzuheben.

 

Top Drei der Kreditkarten für Thailand

Als Student ist es natürlich wichtig, dass du mit deiner Kreditkarte nicht allzu hohe Zinsen für die Benutzung deiner Kreditkarte zahlen musst. Aus diesem Grund eignen sich vor allem drei Kreditkarten gut, damit du als Student in Thailand mit deiner Kreditkarte zahlen kannst. Als beste Kreditkarte für deinen Thailandaufenthalt bietet sich die Barclaycard New Visa an. Diese eignet sich für Familien, Urlauber und Gelegenheitsreiser. Die Jahresgebühr beträgt 0 Euro und für Bargeldabhebungen innerhalb Deutschlands fallen keine Gebühren an. Dasselbe gilt für Bargeldabhebungen im EU-Ausland. Zudem musst du keine Guthabenzinsen bezahlen.

Auf den zweiten Platz landet die Eurowings Gold. Diese bietet sich für Vielreisende, Familien sowie Geschäftsleute an. Ab dem zweiten Jahr musst du jährlich eine Gebühr von 49,99 Euro für die Karte zahlen. Hebst du innerhalb Deutschland Bargeld ab, fällt eine Abhebungsgebühr in Höhe von 4 Prozent bzw. mindestens 5,95 an. Der Guthabenzins beträgt 0,5 Prozent p.a.. Dennoch gelten Abhebungen im EU-Ausland aus als Gebührenfrei.

Besonders für Studenten eignet sich die DKB Visa Prepaid. Auch Schüler und Auszubildende sollten diese Karte benutzen. Die Jahresgebühr für die Prepaid Kreditkarte beträgt 0 Euro. Bargeldabhebungen in Deutschland sowie im EU-Ausland sind gebührenfrei. Dennoch fällt ein jährlicher Guthabenzins in Höhe von 1,05 Prozent an.

 

Kreditkarte wesentlich sicherer als Bargeld

Möchtest du eine der drei aufgelisteten Kreditkarten für deinen Thailandurlaub verwenden, solltest du stets bedenken, dass Kreditkarten durch ihre Haftungsbeschränkung in Thailand wesentlich sicherer sind als Bargeld. Möchtest du dir Abhebungsgebühren sparen und nimmst deshalb besonders viel Bargeld mit, kann es passieren, dass du beraubt wirst. Aus diesem Grund rät das Auswärtige Amt, nur eine überschaubare Menge Bargeld in Thailand herumzuführen.

Wirst du dennoch in Thailand in einen Überfall verwickelt und bestohlen, kannst du deine Kreditkarte umgehend sperren lassen, um größere Verluste zu vermeiden. Durch die Haftungsbeschränkung der Kreditkarte, welcher bei einem Kreditkartenmissbrauch auftritt, ist der Selbstanteil meistens nur sehr gering.

 

Hohe Akzeptanz von Visa und MasterCard

Obwohl die aufgelisteten Kreditkarten allesamt eigene Vorteile bringen, müssen sie nicht überall akzeptiert werden. Vor allem die Visa und MasterCard besitzen bezüglich Akzeptanz eine hohe Wahrscheinlichkeit, sodass du mit ihnen nahezu überall bezahlen oder Geld abheben kannst. Dennoch solltest dich vor Reisebeginn gut über die Gebühren informieren. Auch die Visa bzw. MasterCard verrechnet Gebühren bei der Bezahlung im Ausland. Teilweise können die Gebühren eine Höhe von 1,5 bis 1,75 Prozent betragen. Kreditkarten, welche eine nahezu gebührenfreie Transaktionsgebühr versprechen, täuschen häufig mit ihren letztendlich anfallenden Gebühren.

Zugleich fallen selten Gebühren bei der Bargeldabhebung mittels Kreditkarte an. Aus diesem Grund kannst du in Thailand mit nahezu jeder Kreditkarte kostenlos Bargeld an einem Bargeldautomaten abholen. Möchtest du dir für deinen Thailandurlaub eine Kreditkarte holen, solltest du deshalb mehrere Kreditkarten vergleichen und diejenige auswählen, welche dir hinsichtlich Bargeldverfügung die meisten Vorteile bringt. Eine kostenfreie Geldabhebung ist mit einer normalen EC-Karten in Thailand nicht möglich, wodurch du letztendlich beim Geld Abheben von deinem Girokonto Gebühren zahlen musst.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.