Eine Dissertation muss veröffentlicht werden – welche Möglichkeiten gibt es?

Die Dissertation muss veröffentlicht werden. Ihre Promotion gilt erst dann als vollzogen, wenn Sie Ihre Arbeit veröffentlicht haben.

Vorher sind Sie nicht zum Führen des Doktortitels berechtigt. Die Dissertation kann entweder in Buchform mit eigener ISBN-Nummer (wichtig!) oder im Internet veröffentlicht werden. Für welche Art der Veröffentlichung Sie sich entscheiden sollten, hängt von den Gepflogenheiten Ihres Fachbereichs, Ihrer Universität, Ihrer Dissertation und Ihrem Geldbeutel ab.

Die Online-Publikation

Die Online-Publikation ist die günstigste und am wenigsten aufwendige Methode, Ihre Doktorarbeit zu veröffentlichen. Außerdem geht sie am schnellsten. Die Online-Publikation wird in der Regel von Ihrer Universitätsbibliothek durchgeführt. Sie müssen hierfür Ihre Arbeit als PDF-Datei abgeben und möglicherweise in einem zusätzlichen Format. Die Bibliothek kümmert sich dann um die Online-Publikation Ihrer Arbeit. Wichtig ist, dass die Bibliothek eine dauerhafte Veröffentlichung gewährleistet, denn dies wird meist in der Promotionsordnung gefordert. Ob in Ihrem Promotionsstudiengang generell eine Online-Publikation erlaubt ist, können Sie Ihrer Promotionsordnung entnehmen.
Die Online-Publikation ist insbesondere in den Naturwissenschaften beliebt, denn hier guckt niemand mehr in Bücher und sämtliche Fachzeitschriften sind im Internet verfügbar. Die eigene Doktorarbeit im Internet zu publizieren, liegt also nahe. Es gibt aber auch Dinge, die gegen eine Online-Publikation sprechen können. Enthält Ihre Arbeit beispielsweise unveröffentlichte Daten und ist Ihnen die Konkurrenz dicht auf den Fersen? In diesem Fall ist natürlich von einer Online-Publikation abzuraten, denn Sie möchten schließlich nicht Ihre Chance mindern, Resultate Ihrer Arbeit in einem angesehenen Journal zu veröffentlichen.

Haben Sie schon Ergebnisse Ihrer Arbeit veröffentlicht und gibt es an Ihrer Universität die Möglichkeit zur kulminativen Dissertation, d.h. können Sie Ihre Arbeit aus einer Einleitung, Ihren veröffentlichten Fachartikeln und einer Diskussion zusammenstellen, so sollten Sie sich vor der Online-Publikation solch einer Arbeit über mögliche Probleme informieren, die infolge des Copyright, das möglicherweise bei den Fachzeitschriften liegt, auftreten können.

Der klassische Weg

Kommt für Sie keine Online-Publikation in Frage, bleibt nur die Veröffentlichung in Buchform. Hier stellt sich die Frage, ob Sie Ihre Arbeit im Selbstverlag oder in einem Fachverlag veröffentlichen möchten. Die Publikation im Selbstverlag ist meist erheblich günstiger als die Veröffentlichung im Fachverlag. Besonders für Geisteswissenschaftler kann sich die Investition in einen Fachverlag aber rechnen: die Veröffentlichung in einem Fachverlag ist sehr viel prestigeträchtiger als die Veröffentlichung im Selbstverlag.

Wie auch immer Sie sich entscheiden; die mit der klassischen Publikation verbundenen Kosten liegen meist im vierstelligen Bereich, je nachdem wie hoch die Auflage Ihrer Dissertation laut Promotionsordnung mindestens sein muss. Sie sollte sich also frühzeitig über die Finanzierung der Veröffentlichung Gedanken machen und gegebenenfalls etwas Geld dafür zurücklegen.

Linkempfehlung:

Günstige Veröffentlichung geisteswissenschaftlicher Dissertation im Verlag


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.