Die Studiengebühren dürften die Zeiten beendet haben, in denen Langzeit-Studenten eine Semesterzahl von 25+ im Studentenausweis hatten. Auf Nachfragen wurde dann auf die in Arbeit befindliche Dissertation und den Zugang zur Uni-Bibliothek verwiesen und im Nebensatz billige Eintrittskarten fürs Kino erwähnt.
Immerhin bringt der Studentenstatus auch heute noch vergünstigten Eintritt in Kinos, Theatern und Museen. Außerdem darf sich der heutige Student über Ermäßigungen freuen, von denen seine Vorgänger noch nicht einmal träumten, denn das Thema Handy war weder aktuell noch überhaupt erfunden.

Billiger telefonieren

Damit ist schon eine der weiteren Möglichkeiten angesprochen, die dem Studenten das finanzielle Überleben sichern sollen – verbilligte Handy- oder Telefontarife oder ermäßigte Grundgebühren. Mehrere Anbieter wenden sich auf diese Weise an die studentische Kundschaft. Es lohnt sich also, genauere Informationen einzuholen.
Unter bestimmten Umständen kann die Rundfunkgebühr für Studenten erlassen werden. Interessant ist diese Möglichkeit vor allem für BaföG-Empfänger, die nicht bei den Eltern wohnen. Um dieses Geld zu sparen, muss allerdings erst einmal ein Antrag gestellt werden.
Die Deutsche Bahn AG bietet ihre „Bahncard 50“ mit einem Studentenrabatt von beinahe 50% an. Hier ist der Taschenrechner gefragt, um herauszufinden, ob sich diese Investition auf längere Sicht lohnt. Freunde von Eisenbahnfahrten brauchen sich diese Mühe nicht zu machen, für die sind die Vorteile klar.
Wer lieber per Automobil unterwegs ist, kann bei zumindest einem Anbieter einen Studentenrabatt für Mietwagen ergattern, auch der ADAC bietet einen Studententarif an.


Rechner mit Rabatt

Die Firma Apple ist nur ein Beispiel für die Möglichkeiten, per Studentenrabatt billiger an Geräte und Programme zu kommen. Auch andere Hersteller haben bei Hardware und Software ein Herz für Studenten, teilweise werden abgespeckte Programmversionen für Studierende angeboten.
Eine besondere Empfehlung können wir beim Thema billige Notebooks für Studenten für notebookcenter4students abgeben, die günstige Notebooks für Studenten, Schüler und wissenschaftliche Mitarbeiter bieten.
Billiger baden geht in manchen kommunalen Bädern auch, für den Hunger hinterher gibt es bei einigen Fastfood-Ketten ebenfalls Rabatte zwischen 10% und 20%, nicht zu vergessen den Eintritt in manche Messen, der zumindest tageweise auch mit Studentenrabatt gewährt wird.
Es gibt also eine ganze Reihe von Sparmöglichkeiten für Studenten. Man muss sie nur kennen und dafür ist ganz allgemein das notwendig, was der kommende Akademiker sowieso täglich tut – genau hinsehen und studieren.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.