Wurde dem Studierenden ein Studienplatz zugewiesen, der nun gar nicht den eigenen Ideen und Vorstellungen nahe kommt, oder liegen andere Gründe vor, die einen Wechsel nötig machen, steht der Weg, aus eigener Initiative heraus über die schon erwähnten Wege einen Tauschpartner zu finden, als einfachste und erste Möglichkeit zur Wahl.
Der Studienplatztausch zu einer anderen Universität oder Hochschule funktioniert aber immer nur mit einem Partner, der im gleichen Semester studiert und zumindest ähnliche Scheine erworben hat. Droht der Tausch fehl zu schlagen, weil die entsprechenden Fachhochschulen nicht damit einverstanden sind und den Tausch auf diese Weise verhindern wollen, ist es mit Hilfe einer Studienplatzklage doch noch möglich, den anderen Studienplatz zu erstreiten. Eine Klage ist aber nur zum ersten Semester möglich. Ein Rechtsanspruch im höheren Semester besteht nicht.

Die Klagen sind kostenpflichtig, wobei sehr unterschiedlich hohe Kosten entstehen können, je nachdem, ob ein Eilentscheid nötig wird, welche Akten geordert werden müssen und so weiter. Dabei sollte man dringend beachten, dass Rechtsschutzversicherungen in diesen Fällen keinen Schutz bieten! Immerhin haben die Studienplatzbewerber einen verfassungsrechtlich garantierten Anspruch auf einen Studienplatz an einer Universität oder Hochschule nach Wahl, wenn diese nicht den dortigen Ausbildungskapazitäten entgegenstehen. Da ein Tausch „eins zu eins“ stattfindet, ist die Kapazität der Universität nicht angegriffen und der Entschluss des Bundesverfassungsgerichts greift.

Welcher Anwalt ist der richtige?

Für Studienplatzklagen gibt es spezialisierte Anwälte, die meist sogar auf bestimmte Studiengänge und Fachsemester spezialisiert sind und so den Studierenden zur Seite stehen. Form- und fristgerechte Bewerbungen bei den Hochschulen und Universitäten werden dann durch den Anwalt bei genau den Institutionen gestellt, die die größte Aussicht auf Erfolg bieten. Somit kann dem Studierenden in nahezu allen Fällen weiter geholfen werden. Üblicherweise steht am Ende der Entscheid der Verwaltungsgerichte, die auf einen Vergleich zwischen der Universität und dem Antragsteller zielen, so dass das Studium rechtzeitig begonnen werden kann.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.