Das Masterstudium ist grundsätzlich ein sogenanntes Zweitstudium. Als Voraussetzung für diesen Studiengang ist in der Regel ein Erststudium erforderlich. Dieses Erststudium ist allerdings über den „dritten Bildungsweg“, also auch ohne Abitur erreichbar. Um dem drohenden Fachkräftemangel auf dem deutschen Arbeitsmarkt entgegen zu wirken, wurde die Beschränkungen für rein praktisch Ausgebildete deutlich gelockert.

Voraussetzungen für das Erststudium ohne Abitur

Die grundlegende Voraussetzung für ein Studium ohne Abitur ist eine, mindestens zweijährige, abgeschlossene Berufsausbildung und eine mehrjährige Berufserfahrung. Diese Voraussetzung befähigt Sie zur Aufnahme in einen fachbezogenen, berufsqualifizierenden Studiengang. Allerdings müssen Sie zuvor noch eine Zugangsprüfung, ein Probestudium (zwei bis vier Semester) oder ein Eignungsgespräch mit Professoren absolvieren. Hier unterscheiden sich die Modalitäten von Bundesland zu Bundesland.
Auch der Meisterbrief dient als Voraussetzung. In diesem Fall entfällt sogar die zwingende Fachbezogenheit des Studiengangs. Auch die Aufnahmeprüfungen sind in diesem Fall deutlich einfacher und eher auf die Überprüfung des Wissens, bezogen auf den Studiengang, ausgelegt.

Das Masterstudium

Nach Abschluss des Bachelor kann das Masterstudium im selben Fach angetreten werden. Da der Bachelor, wie zuvor beschrieben, schon ohne klassisches Abitur als Studiengang gewählt werden kann, ist auch das Masterstudium unabhängig vom Abitur. Die genauen, teilweise auch fachbezogenen Zugangsvoraussetzungen finden Sie in der Regel in der jeweiligen Studienordnung. An den meisten Universitäten gibt es auch Unterschiede bei den Zugangsmodalitäten für interne und externe Bewerber. Ein Masterstudiengang kann natürlich auch über ein Fernstudium absolviert werden.

Sonderstatus für hochgradig qualifizierte Berufstätige beim Masterstudiengang BWL

Für hochqualifizierte Praktiker gibt es sogar eine Möglichkeit den Masterstudiengang BWL ohne einen Bachelorabschluss zu erreichen. Die Voraussetzungen hierfür sind allerdings sehr hoch. So muss der Bewerber mindestens zehn Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich vorweisen können, fünf Jahre davon in einer dauerhaften Führungsposition. Zusätzlich muss der Bewerber durch eine Zugangsprüfung, in der sowohl das theoretische Wissen, als auch die Englischkenntnisse auf Eignung für den Masterstudiengang geprüft werden. So sollen der Bachelor und umfassendes praktisches Wissen auf eine Stufe gesetzt werden. Auch diese Möglichkeit das Masterstudium zu erreichen ist ohne das klassische Abitur möglich. Diese Möglichkeit beschränkt sich aber zur Zeit noch auf einige wenige Anbieter für Fernstudiengänge.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.