Anders als man annehmen könnte, ist es leichter mit einer abgeschlossenen beruflichen Ausbildung, aber ohne Abitur im Ausland einen Studienplatz zu bekommen, als in Deutschland selbst. In den meisten Fällen reicht eine abgeschlossene berufliche Ausbildung kombiniert mit der mittleren Reife als Schulabschluss schon aus, um zu gewissen Studiengängen zugelassen zu werden. Die Aufnahmemodalitäten unterscheiden sich aber von Land zu Land.

USA als Vorbild

Nicht zuletzt weil man hier sehr einfach zu einem Studium zugelassen wird, gelten die USA für viele Deutsche als das beliebteste Land für ein Auslandsstudium. Mit mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung steht hier der Zugang zu den amerikanischen Community-Colleges offen. Diese bieten zwar primär praktisch orientierte Studiengänge, die man eher mit klassischen praktischen Ausbildungen in Deutschland vergleichen kann, darüber hinaus jedoch auch die Möglichkeit, die ersten beiden Jahre eines regulären Universitätsstudiums zu absolvieren. Danach kann durch Bestehen einer entsprechenden Prüfung der direkte Zugang zu Colleges und Universitäten erworben werden. Die beiden Jahre aus dem Community College werden hierbei voll auf die Studienzeit angerechnet. Dies bedeutet, dass der Bachelorabschluss auch hier nach vier Jahren Gesamtstudienzeit erreicht werde kann. Danach ist ein weiterführendes Studium natürlich möglich. Das Masterstudium steht dem Absolventen genauso offen, wie eine spätere Promotion. Nachteilig ist hier nur die Tatsache, dass der Abschluss am Community-College in Deutschland bislang nicht anerkannt wird. Man muss also den Studiengang bis zum Bachelorabschluss in den USA absolvieren. Dieser wird dann auch in Deutschland anerkannt und berechtigt auch zum weiterführenden Studium an einer deutschen Hochschule. Neben den USA gibt es noch eine Menge weiterer Länder, die die Möglichkeit des Studiums ohne Abitur anbieten. Zu den beliebtesten gehören noch Kanada, Australien, England und Neuseeland.

Vorteile eines Studiums im Ausland

Der Aufenthalt im Ausland für ein Studium kann auch der eigenen beruflichen Karriere zuträglich sein. Zum einen zeugt ein Studium im Ausland von guten Fremdsprachenkenntnissen, erweitert den persönlichen Horizont und hilft gerade bei international agierenden Unternehmen, einen von Beginn an höher dotierten Arbeitsplatz zu erhalten.
Auch die Finanzierung eines Auslandsstudiums gestaltet sich problemloser, als man annehmen möchte. So ist es unter bestimmten Umständen möglich, BAföG auch im Ausland zu erhalten. Genauere Informationen geben hier die zuständigen BAföG-Stellen.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.