Maschinenbau, Germanistik oder Medizin zu studieren, ist Dir zu langweilig? Dann kannst Du auch einmal etwas ganz anderes ausprobieren. Hochschulen in Deutschland und in anderen Ländern bieten viele Studienfächer an, bei denen Du auf den ersten Blick vielleicht meinst, dass es sich dabei um einen Scherz handelt. Doch gibt es solche Studiengänge wirklich. Hier erhältst Du einige Vorschläge, die zwar etwas verrückt klingen, die aber einen ernsthaften wissenschaftlichen Hintergrund haben.

 

1. Onomastik

Beim Wort Onomastik weißt Du bisher überhaupt nicht, um was es sich dabei handelt? Dann schreibe Dich doch an der Uni Leipzig oder an einer anderen Hochschule für dieses Studienfach ein. Dann wirst Du schnell erfahren, dass es sich hierbei um den Fachbegriff für die Namensforschung handelt. Dabei untersuchst Du, weshalb Müller und Maier so häufige Nachnamen sind und welche Herkunft und Bedeutung sich dahinter verbirgt.

 

2. Promenadologie

Die Promenadologie ist die Wissenschaft vom Spazierengehen. Dabei handelt es sich zwar nicht um ein eigenständiges Studienfach, Du kannst sie jedoch an mehreren Universitäten in Deutschland als Schwerpunkt Deines Architekturstudiums auswählen – beispielsweise in Kassel. Du erforschst dabei, wie Menschen ihre Umgebung wahrnehmen, wenn sie zu Fuß unterwegs sind. Das ist insbesondere in der Stadt- und Landschaftsgestaltung von großer Bedeutung. Das hilft Dir bei der Planung von Parkanlagen, Strandpromenaden und Fußgängerzonen.

 

3. Angewandte Freizeitwissenschaften

Angewandte Freizeitwissenschaften hört sich wirklich nach einem ganz entspannten Studiengang an. Doch auch hierbei handelt es sich um ein ernsthaftes Thema. Nicht nur Vergnügungsparks, sondern auch unzählige Tourismus-Unternehmen verdienen ihr Geld damit, ihren Kunden eine möglichst interessante Freizeitgestaltung zu bieten.

Wenn Du Dich für dieses Studienfach entscheidest, dann befasst Du Dich zum einen mit praktischen Aspekten der Freizeitgestaltung und zum anderen mit den wirtschaftlichen Hintergründen in dieser Branche. Dieses Studienfach kannst Du unter anderem in Bremen studieren.

 

4. Puppenspiel

Bei dem Begriff Puppenspiel denkst Du nur an das Spielzeug kleiner Mädchen? Dann ist dieses Studienfach sicherlich nicht das richtige für Dich. Wenn Du jedoch das Theater liebst und dabei die Werke mit Figuren und Marionetten auf die Bühne bringen willst, dann kannst Du damit Deine Leidenschaft zu Deinem Beruf machen. An der Hochschule für Schauspielkunst in Berlin kannst Du einen Bachelorabschluss im Puppenspiel erwerben und danach in der Theaterbranche Fuß fassen.

 

5. Oenologie und Brauwesen

Bier und Wein sind sicherlich ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Studentenparty. Einige Studierende befassen sich sogar im Hörsaal damit. Das heißt nicht, dass sie schon während der Vorlesung damit anfangen, Alkohol zu trinken. Vielmehr lernen sie im Rahmen des Studiums alles, was für die Herstellung dieser Getränke erforderlich ist. Die Oenologie beschäftigt sich dabei mit der Weinproduktion, das Brauwesen mit der Herstellung von Bier. Für beide Studienfächer gibt es mehrere Angebote an Hochschulen in Deutschland.

 

6. Angewandte Sexualwissenschaft

Angewandte Sexualwissenschaft hört sich ebenfalls nach einem sehr abwechslungsreichen Studienfach an. Angewandt wird dabei jedoch lediglich die Wissenschaft. Alles Übrige kannst Du in Deiner Freizeit erledigen. Bei der wissenschaftlichen Analyse der menschlichen Sexualität behandelst Du kulturelle und soziale Aspekte rund um dieses Thema. Auch verschiedene Krankheiten, die dabei übertragen werden können, stehen auf dem Lehrplan. Dieses Studienfach kannst Du beispielsweise an der Uni Merseburg studieren.

 

7. Space Master

Space Master hört sich für Dich nach Science-Fiction-Filmen an? An der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg gibt es diesen Studiengang wirklich. Dabei behandelst Du jedoch keine imaginären Zukunftstechnologien, sondern die Ingenieurs- und Naturwissenschaften, die der modernen Raumfahrt zugrunde liegen. So kannst Du innerhalb privater Unternehmen die Verantwortung für den Bau von Satelliten übernehmen oder bei einer staatlichen Raumfahrtagentur die Forschung voranbringen.

 

8. Ethical Hacking

Du willst lernen, wie Du in Computersysteme eindringen kannst, um dort Daten zu stehlen oder die Systeme lahmzulegen? Dann solltest Du Ethical Hacking studieren. Allerdings stehst Du dabei stets auf der richtigen Seite und kommst nicht mit dem Gesetz in Konflikt. In diesem Studium lernst Du die Techniken und von Hackerangriffen kennen. Allerdings geht es dabei lediglich darum, die Angriffe zu simulieren, um Schwachstellen aufzudecken. Um dieses interessante Studienfach zu wählen, musst Du allerdings ins Ausland gehen. Ein passendes Studienangebot entdeckst Du beispielsweise an der University of Abertay in Schottland.

 

9. The Beatles, Popular Music and Society (M.A.)

Du hörst gerne die Musik der Beatles? Dann mache diese Leidenschaft doch zu Deinem Studienfach. Das geht natürlich am besten in der Heimatstadt der weltbekannten Band. Die Liverpool Hope University bietet diesen einzigartigen Studiengang an. Dabei befasst Du Dich sowohl mit musikalischen als auch mit kulturellen Aspekten der Band. Auch die Vermarktung der Musiker und weitere wirtschaftliche Gesichtspunkte stellen einen wichtigen Teil dieses Studiums dar.

 

10. Astrobiology, Nannying und weitere exotische Studiengänge

Wenn Du auf der Suche nach besonders exotischen Studiengängen bist, dann empfiehlt es sich, einen Blick in die USA zu werfen. Hier kannst Du nach außerirdischem Leben forschen, wenn Du an Seminaren im Bereich Astrobiology an der Universität Wisconsin teilnimmst. Wenn Du meinst, dass Du als Babysitter unbedingt einen Hochschulabschluss benötigst, dann kannst Du ein Nannying-Studium an der Sullivan University aufnehmen.

Darüber hinaus gibt es in diesem Land noch viele weitere Angebote, bei denen Du sicherlich nicht gedacht hättest, dass es sich dabei um ein ernsthaftes Studium handelt.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.