Bei der Erstellung der Abschlussarbeit sind bestimmte Vorgaben hinsichtlich des Layouts einzuhalten, die entweder von der Hochschule beziehungsweise dem jeweiligen Betreuer direkt vorgegeben werden oder sich an den Standardvorgaben für die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten orientieren.

Die Seitenformatierung

Bevor mit dem Schreiben an der Abschlussarbeit begonnen wird, sollte das verwendete Textverarbeitungsprogramm entsprechend vorkonfiguriert werden. Dies erspart späteren Formatierungsärger, wenn das Layout an einem schon geschriebenen Text geändert wird. Die wichtigsten Formatierungsvorgaben betreffen den Seitenrand, den Zeilenabstand, den Schriftgrad und die Schriftart.

Der Seitenrand sollte oben und unten jeweils 1,5 cm betragen. Der rechte Rand wird auf 2,5 cm gesetzt, während am linken Seitenrand, der später im gebundenen Exemplar die Innenseite ist, 3,5 cm gelassen werden. In der Kopf- oder Fußzeile ist die Seitenzahl aufzuführen. Die Nummerierung startet dabei auf der ersten Seite nach dem Deckblatt mit römischen Ziffern. Dies wird für alle der Arbeit vorangestellten Verzeichnisse beibehalten. Die arabische Seitennummerierung beginnt ab der ersten Inhaltsseite.

Der Zeilenabstand für den gesamten Text ist auf 1,5 Pkt. zu konfigurieren. Der Text ist auf Blocksatz auszurichten.

Als Standardschriftart sollte Arial in einer Stärke von 12 Pkt. gewählt werden. Alternativ kann auch Times New Roman verwendet werden. In jedem Fall ist darauf zu achten, den gesamten Text in der gleichen Schriftart zu schreiben.

Überschriften und Gliederung

Der Text ist in Haupt- und Unterkapitel zu untergliedern. Nach Möglichkeit sollten dabei nicht mehr als drei Ebenen in der Gliederungstiefe erreicht werden. Die Gliederung ist nach folgendem Muster zu erstellen.

1 Hauptkapitel
1.1 Unterkapitel
1.1.1 Unterkapitel

Ein Gliederungspunkt sollte mindestens eine halbe Seite Text enthalten. Wird zu einem Kapitel ein Unterkapitel erstellt, muss es mindestens immer noch ein weiteres Unterkapitel geben.

Zitierweise in der Abschlussarbeit

Falls keine Vorgaben durch die Hochschule oder den Betreuer hinsichtlich der Zitierweise existieren, stehen einem mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Wichtig ist hierbei, eine gewählte Zitierform in der Arbeit durchgängig beizubehalten und nicht zwischen mehreren Formen zu wechseln.

Zitate sind immer mit Fußnoten zu kennzeichnen. Die Fußnote dient dabei der Angabe der Textquelle und ist vom übrigen Text optisch und räumlich getrennt. Die Schriftgröße für Fußnoten sollte zwischen 6 und maximal 10 Pkt. liegen. Ferner sind Fußnoten fortlaufend, beginnend mit „1“ zu nummerieren.

Zu der Quellenangabe in einer Fußnote gehören immer folgende Angaben:

– Der Name des Verfassers (bei mehreren Autoren sind alle Autoren anzugeben)
– Der Vorname des Verfassers (kann abgekürzt werden)
– Das Erscheinungsjahr (bei Artikeln aus dem Internet, das Datum des Quellenabrufes)
– Der vollständige Titel
– Die Auflage beziehungsweise der Band
– Die Seite (bei Quellen über zwei Seiten ist dies mit einem „f“ zu kennzeichnen, bei mehr als zwei Seiten mit einem „ff“)

Sonstige Vorschriften

Zahlen bis 12 müssen ausgeschrieben werden, sofern sie nicht in Verbindung mit Maßeinheiten wie Prozent oder Meter usw. auftreten. Hervorhebungen im Text sollten lediglich durch Fettschrift gekennzeichnet werden. Unterstreichungen oder vollständige Großschreibung sind zu vermeiden.


Falls du irgendwelche Fragen oder Anregungen hast, dann zögere bitte nicht, und schreib uns eine Nachricht.